Recycling-Möbel-Bau-Projekt mit unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen

Im Rahmen des Förderprojektes „Soziale Stadt Aachen-Nord“ findet ein spannendes Kooperationsprojekt zwischen dem Lehrstuhl für Gebäudelehre der RWTH Aachen und der Firma low-tec gem. Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft mbH statt.
Vor dem zukünftigen Kreativ & Co-Working Space DEPOT in Aachen-Nord soll in den nächsten Monaten ein Info-Pavillon aus Recycling-Material entstehen. Damit die „Infobox“ von den Bürgern aus Aachen-Nord später auch wirklich genutzt werden kann, braucht sie eine Inneneinrichtung und Möbel.

Unter Anleitung von Designerin Patricia Yasmine Graf und low-tec Werkstattleiter Frank Wiedemann haben eine Gruppe jugendlicher Flüchtlinge aus Afghanistan in einem 3-wöchigen Workshop individuelle, multifunktionale Recycling-Möbel für die „Infobox“ gebaut. In den nächsten Wochen sollen weitere designverdächtige Hocker, Bänke und Tische entstehen. Mit Kreativität, großer Begeisterung und handwerklichem Geschick sind die Jugendlichen bei der Sache. Am Ende erhalten sie ein Zertifikat für Ihre Leistungen, dass Ihnen auch bei den späteren beruflichen Bewerbungen helfen soll.

Unterstützt wird das Projekt durch das Stadtteilbüro Aachen-Nord – finanziert wird es zu 80% aus Mitteln des Verfügungsfonds. Unter dem Aspekt der Bürgerbeteiligung, der Verwendung von kostengünstigem, recyceltem Paletten-Material und hohen ehrenamtlichen Engagement soll die „Infobox“ zu einem öffentlichen Ort der Kommunikation und der Begegnung werden!

Kommentar schreiben

*

captcha *